Corona: aktuelle Einschränkungen in unserer Gemeinde

Aktuelle Einschränkungen durch die Corona Schutzmaßnahmen in Oberwinter

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus haben Einfluss auf viele Bereiche des öffentlichen Lebens im Kreis Ahrweiler und in unserer Gemeinde. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen dazu geben, welche Bereiche in welchem Maße betroffen sind und wie die aktuelle Entwicklung bei uns aussieht. Wir arbeiten daran, diese Seite ständig mit weiteren Infos für Sie zu aktualisieren.

Kreis muss zum zweiten Mal die Notbremse ziehen

Inzidenz in den vergangenen zwölf Tagen um 90 Prozent gestiegen

Erneut hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Ahrweiler gestern, 14. April 2021, und damit den dritten Tag in Folge den Wert von 100 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschritten. In Folge dessen muss der Kreis ? gemäß der 18. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz ? erneut eine Allgemeinverfügung erlassen. Diese wurde heute auf Grundlage der Musterverfügung des Landes im Einvernehmen mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Sie tritt in der Nacht von Freitag auf Samstag, 16. auf 17. April, um 0:00 Uhr in Kraft. Dadurch haben die Bürgerinnen und Bürger sowie Einrichtungen die Möglichkeit, sich auf die Maßnahmen einzustellen. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis einschließlich 25. April.

Seit dem 2. April ist die Inzidenz im Kreis signifikant von einem Inzidenzwert von 59 auf 112 am gestrigen Tag gestiegen. Dies entspricht einer Steigerung von rund 90 Prozent innerhalb von zwölf Tagen.
Die hohe Anzahl der deutlich aggressiveren Mutationen von SARS-CoV-2 verschärft die Situation zusätzlich: Vom 6. bis 11. April wurden 104 Neuinfektionen mit Virusvarianten nachgewiesen. Seither sind bereits 92 neue Fälle durch ein Labor bestätigt worden (Stand 15. April). Von Neuinfektionen betroffen sind weiterhin Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen in allen acht Kommunen des Kreises. Der Kreis muss daher zum zweiten Mal die sogenannte „Notbremse“ ziehen und die Corona-Maßnahmen verschärfen. Dazu zählen unter anderem:

- Ausgangssperre zwischen 21:00 und 5:00 Uhr;
- verschärfte Kontaktbeschränkung (maximal eigener Hausstand plus eine weitere Person); diese gilt auch für den Sport;
- Schließung des Einzelhandels (Termin-Shopping nur mit Einzelterminen);
- Schließung von Außengastronomie, Innenbereiche von Tierparks etc., Museen und Kosmetik-, Wellnessmassage-, Tattoo- und Piercing-Studios;
- Schließung von (zulässigen) Verkaufsständen ab spätestens 21:00 Uhr;
- Neu: Fahren Personen unterschiedlicher Hausstände zusammen in einem privaten Kraftfahrzeug, müssen die Mitfahrenden medizinische Masken tragen. Die Fahrerin oder der Fahrer sind von dieser Regelung ausgenommen.

Die komplette Allgemeinverfügung mit allen Einschränkungen und der entsprechenden Begründung finden Sie unter https://kreis-ahrweiler.de/textR.php?id=1462.

Aktuelle Corona-Lage im Kreis Ahrweiler

Die Situation im Kreis am 20.04.2021

Im Landkreis Ahrweiler gibt es seit dem 01.03.2020 3846 Personen mit nachgewiesener Coronavirus-Infektion. Hiervon gelten 3491 Personen inzwischen wieder als genesen. 48 Personen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Aktuell sind 307 Personen infiziert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt nun bei 128 Neuinfektionen.

 

Stand
20.04.2021
Kommunen Gesamtzahl* Infizierte Genesen Verstorbene
Adenau 310 20 287 3
Altenahr 251 22 225 4
Bad Breisig 378 37 340 1
Brohltal 335 21 313 1
Grafschaft 318 27 290 1
Bad Neuenahr-Ahrweiler 968 98 859 11
Remagen 543 43 498 2
Sinzig 743 39 679 25
Kreis Ahrweiler 3846 307 3491 48


*seit dem 01.03.2020 - Quelle: Kreisverwaltung Ahrweiler

Aktuelle Corona-Lage im Kreis Ahrweiler
Image

Aktueller Stand der Corona-Schutzimpfungen im Kreis

In der vergangenen Woche, 22. bis einschließlich 28. März, wurden im Kreis Ahrweiler rund 1900 Impfungen im Landesimpfzentrum in Grafschaft-Gelsdorf als auch durch die mobilen Impfteams des DRK durchgeführt – davon 1750 Erst- sowie 150 Zweitimpfungen. Insgesamt wurden bis dato rund 21.000 Impfungen (15.300 Erst- und 5700 Zweitimpfungen) vorgenommen. Der Kreis liegt damit bei einer Impfquote von 11,8 Prozent der Erst- und 4,4 Prozent der Zweitimpfungen.
In dieser Woche, 29. März bis einschließlich 4. April, sind weitere 3100 Impfungen (davon 2.400 Erst- sowie 700 Zweitimpfungen) geplant. Auch an den Osterfeiertagen wird weiter geimpft. Lediglich am Ostersonntag, 4. April, bleibt das Impfzentrum geschlossen.

In der Kalenderwoche 13 werden die mobilen Impfteams die Erstimpfungen des  Ambulanten Pflegedienstes „Kompetente Pflege mit Herz“ in Kripp und Brohl vornehmen. Darüber hinaus werden seit Anfang März alle Pflege- und Senioreneinrichtungen erneut durch mobile Teams aufgesucht. Sowohl das Personal als auch die Bewohnerinnen und Bewohner, die während der Erstimpfungen verhindert oder noch nicht aufgenommen waren, sollen so ein Impfangebot erhalten. In dieser Woche sind die Teams in den Seniorenzentren „Villa Sibilla“ und „Augustinum“ (beide Kreisstadt), „St. Anna“ (Ahrweiler) sowie „Maranatha“ (Sinzig) im Einsatz.