Jecken bringen Oberwinterer Wappen nach Remagen

Oberwinterer Jecken bringen Wappen nach Remagen
Oberwinterer Wappen von den Jecken nach Remagen gebracht

Oh Oberwinter, Du Juwel am Rhein !

Da war jetzt am Sonntag die Aufgabe, das Oberwinterer Wappen nach Remagen zu bringen und es passend zum Motto „Mer all sin Remagener Fastelovend“ dort am Rathausbalkon festzumachen. Wie kommt ein Wappen aus dem Hafenort in die Römerstadt – natürlich stromaufwärts übers Wasser ! So trafen sich bereits kurz nach Sonnenaufgang ein paar Unerschrockene der Wölle Möhne, der KG Grün-Weiß, der Hafengarde, des FOK und der Senatoren, um sich an der Oberwinterer Pumpe zu beratschlagen, wie denn das Wappen … mem Zoch jeit net, do es Corona – mem Böötche, hammer net – ze Foos es driss … jo dann: MER SCHWIMME !!!

Gesagt, getan, sehr schnell hatten sich die beiden Kampfkrauler Hermann-Josef (Jahn) und Paul (Juchem) bereiterklärt, die Rheinfluten nach Remagen zu überwinden:

Die Wölle Möhne hatten ganz viele Sessionsorden als Erkennungszeichen mitgebracht, für den Fall, dass die Grenzer aus Remagen den Zutritt zur Stadt verwehren sollten. Das Oberwinterer Prinzenpaar Micha I. und Patti I. überprüfte vorsichtshalber noch einmal die Sicherheitsmaßnahmen und stellte zufrieden fest: „Der Reifen hält dat uss – sicher !“

Voller Mut und guter Hoffnung übergab man die Mutigen Jecken den Fluten des Rheins – was dann geschah, ließ sich auch im Nachhinein nicht komplett klären, Hermann-Josef war plözlich wieder in Oberwinter ... – sicher ist nur, dass Passanten am Unkelstein ein verzweifeltes „Annemie, ich kann ni mieh !“ vom Wasser her hörten – und in einer beispiellosen Rettungsaktion konnte Paul ans Ufer gezogen werden. Wie kommt das Wappen jetzt nach Remagen ? Lea, die kleinste Möhn hatte für sich schon längst beschlossen „Ich bin nicht so dick wie ein Kampfkrauler – kein Widerstand im Wasser – ich schaffe das !“

Mama hatte zuerst zwar Bedenken – ein Blick auf Paul, ein Blick auf Lea und dann noch einmal der prüfende Check des Rettungsringes durch das Prinzenpaar – und da war das letzte Stück des Weges auch schon gemeistert: Hast Du toll gemacht, Lea ! Pünktlich in Remagen angekommen und von allen mit Jubel empfangen.

Unter größten Sicherheitsvorkehrungen erklommen die prinzlichen Hoheiten den Rathausbalkon, um gemeinsam mit dem Remagener Fastelovends-Picasso Snoopy das mitgebrachte Schild an dem gesamtstädtischen Motto-Wappen zu befestigen. Und weil die Drei auf dem Balkon das so toll gemacht hatten, war ihnen der Dank und der Jubel der Corona-versprengten Jecken gewiss:
Oh Oberwinter, Du Juwel am Rhein ! Mer all sin Remagener Fastelovend ! Dreimol vun Hätze: Wölle Alaaf - Remaache Alaaf - All Jecke uss Oedinge, Kripp, mer all: Alaaf !